Packliste für 3 Monate Neuseeland und Thailand

von littletravelfamily

Unsere Allwetter-Packliste

So langsam wird es ernst. Nur noch 3 Wochen und wir sitzen im Flieger nach Sydney. Früher war das Packen für unsere Backpacker-Reisen irgendwie einfach. 2 Rucksäcke, alles was man für ungefähr eine Woche braucht. Los.
Mit einem 10 Monate alten Kleinkind sieht das jetzt etwas anders aus 😀

Was braucht man spezielles für drei Monate Elternzeit mit einem Kleinkind?

 

– Reisebett fürs Baby –

Wir werden in Neuseeland in einem kleinen Campervan unterwegs sein, das heißt wir haben unser „Haus“ immer dabei. Küche, „Bad“, Kühlschrank, das ist kein Problem. Der Camper hat unten ein großes Doppelbett, oben eine kleine Nische für unsere Kleine.

Da soll dann hoffentlich unser neues Deryan Baby-Reisebett* Platz finden.

Das kleine Bett ist faltbar, hat eine dünne aufblasbare Matratze und besonders genial: die Kuppelform hat oben ein Mückennetz und man kann es komplett schließen. So könnten wir die Maus auch draußen im Schatten schlafen lassen. Und gerade in Thailand mit dem Risiko von Dengue-Fieber, ist Mückenschutz ja eh ein wichtiges Thema. Ein weiterer Vorteil ist, dass unsere Kleine aus dem Bett nicht abhauen oder rausfallen kann. Das lässt einen selbst dann auch ruhiger schlafen 😉

– Babykraxe / Trage –

Wir wollen in Neuseeland viel wandern. Die Natur soll so wunderschön sein, das wollen wir natürlich „erwandern“ und brauchen dafür eine geeignete Kraxe. Im Tragetuch bzw. unserer Säuglings-Trage kann man zwar auch noch recht gut längere Spaziergänge machen, für Wanderungen ist sie aber zu unergonomisch. Deshalb haben wir lange recherchiert und zwei Kraxenmodelle getestet.

Die Deuter KidsComfort3* und die Osprey Poco Plus*.

Unsere Wahl ist dann auf die Osprey Kraxe gefallen, da diese vom Schnitt her am Besten passt, man unten noch recht viel Stauraum hat und ein Sonnendach und Fußstützen für lange Wanderungen dabei sind. Damit sollten wir das Tongariro-Alpine-Crossing schaffen 😉 – wenn wir es denn laufen…

– Reisebuggy –

Für die Städte braucht man mit Kind einen Buggy. Unsere Kleine kann leider momentan noch nicht laufen und muss daher natürlich noch irgendwie herumkutschiert werden. Einen kompletten Kinderwagen mit auf Reisen zu nehmen ist unmöglich, ein kleiner klappbarer Reisebuggy wäre aber sehr praktisch.

Auf einer Babymesse in München haben wir dann eher zufällig den GB Pockit* gesehen.

Ein kleiner Buggy mit Sonnendach, zusammenfaltbar auf Handgepäck-Größe. Wohl eine Weltneuheit. Perfekt! Für einen Reise-Buggy zwar recht teuer, aber der Pockit macht einen super Eindruck und der Klappmechanismus funktioniert auch zuverlässig. Außerdem werden wir wenig Platz im Camper haben, da muss das Packmaß einfach minimal sein.

Das waren die drei größten Anschaffungen, die wir gemacht haben. Zusätzlich dazu kommen natürlich noch viele kleine Sachen dazu, die man jetzt mit Kind einfach braucht. Folgend mal unsere komplette Packliste für die drei Monate Neuseeland und Thailand (So Standard-Zeug wie Unterhosen, Socken, T-Shirts, etc. zählen wir nicht auf, da weiß jeder am Besten was er dann schlussendlich mitnimmt muss):

Baby

Baby – Kleidung
  • Softshell-Anzug– Praktisch um ihn einfach über die Klamotten zu ziehen und der kleine Mensch ist bei Wind und Wetter schonmal gut eingepackt
  • UV-Schutz-Anzug* – Die Sonneneinstrahlung in Australien und Neuseeland ist extrem hoch. Da wir keine Fans von Sonnencreme sind, ist ein UV-Schutz-Anzug der Beste Weg die Kleinen vor der Sonne zu schützen.
  • Warmer Schlafsack* – Da es in den Bergen Neuseelands auch kalt werden kann und unser Camper keine Standheizung hat
  • Thermo Schlafanzug
  • Sonnenhut
Baby – Sonstiges
  • Aufbewahrungsbehälter für Brei* – Da wir unterwegs immer selber kochen und keine Gläschen kaufen wollen
  • Songmics Picknickdecke* – Wasserdicht von unten, zum Herumkrabbeln, egal wo man gerade mit dem Camper steht
  • Babytrage Ergobaby Adapt*- Die Babytrage nehmen wir für kurze Strecken und z.B. am Flughafen mit. Dann ist das Kind „aufgeräumt“ und man hat die Hände frei
  • Unkaputtbar Pixie Kinderbücher* – Genial fürs Reisen, wasserfest, reißfest, wirklich einfach unkaputtbar 🙂
  • Baby „Besteck“ – Für den Brei einige Kunststoff-Löffel
  • Nackenkisten – Für den Mittagsschlaf während der Autofahrten vielleicht praktisch. Wir wissen ja nicht welchen Seitenhalt der geliehene Kindersitz bietet.
  • Trinkbecher
  • Schüsselchen

Lena

Lena – Kleidung
  • Lowa Trekkingschuhe – Zum Wandern braucht man einfach gescheites Schuhwerk
  • CMP Daunenjacke*- Es wird ja sicherlich auch mal kühl
  • CMP Regenjacke – In Kombination mit der Daunenjacke perfekt für Regen & Wind
  • Bikini – Für die traumhaften Strände 🙂
  • Flipflops
Lena – Sonstiges
  • Fatboy Lamzac* – Einfach mit Luft füllen und an den Strand oder die Wiese legen. Genial, wenn das Kind dann schläft.
  • Kindle Paperwhite* – Ohne „Buch“ geht am Abend gar nix!

Björn

Björn – Kleidung
  • Dünne Mammut Daunenjacke – Für die Bergregionen und die Abende
  • Arcteryx Alpha 3-Lagen Jacke* – Über der Daunenjacke eine perfekte Kombi, auch wenns regnet. Habe ich im Herbst / Winter eigentlich immer an
  • Warmer Ortovox Hoodie* – Schnell angezogen, nicht zu dick und trotzdem warm. Allerdings ist meiner blau.
  • Adidas Terrex Wanderstiefel*- Sind zwar etwas sperrig, aber für lange Wanderungen goldwert
  • Super leichte Alltagsschuhe – Haben wir bei Wish gekauft, 10€ aber mega bequem
  • Badeshorts – Wir hoffen natürlich oft Badewetter zu haben
  • Flipflops – Wird wohl mein „Alltags-Schuh“ sein
Björn- Sonstiges

Technik

  • Canon EOS 70D* + 18-135mm Objektiv*- Unsere kleine Kamera für Alles. Perfekt für Foto & Video. Wird allerdings wohl nach der Reise durch die Sony a7III* abgelöst 🙂
  • Macbook  12″*- Braucht man einfach für Fotos, Videos, Blogbeiträge. Klein und trotzdem recht leistungsstark
  • Xiaomi Mijia 4K* – Unsere kleine „Budget“-GoPro. Ideal für mal schnell etwas aufnehmen
  • Xiaomi Gimbal – Mit dem Gimbal hört das nervige gewackelt in den Videos endlich auf und es ist eine Powerbank für die Mijia
  • Poweradd Powerbank* – Da wir im Camper keinen dauerhaften Strom haben, müssen wir für die Technik möglichst viel Strom „speichern“ können

Außerdem nehmen wir noch äußerst wichtiges Equipment für den 1. Geburtstag unserer kleinen Maus mit. Unter anderem: Einen Caketopper, eine Krone und ein Geburtstags-Outfit 😀

 

Auch interessant

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Wir nehmen an, dass dies OK für dich, du kannst es aber auch abschalten. Akzeptieren Mehr